1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer>

Mariendistel-Ein Pflanzenextrakt als hochwirksames Lebertherapeutikum

PDFPrintE-mail

..."Zahlreiche Studien belegen die Wirksamkeit von Mariendistelextrakten bei toxischen Lebererkrankungen und höhere Überlebenschancen bei Leberzirrhosen alkoholischen Ursprungs. Jüngere Studien am Max-Planck-Institut für Biochemie ergaben nach zehnjähriger intensiver Forschungsarbeit, daß Silymarin die Stimulation bestimmter Stoffwechselprozesse in der Leberzelle fördert und die normalen Leberfunktionen wiederherstellt.
Durch seine Radikalfänger-Funktion entlastet Silymarin den Glutathionverbrauch in der Leberzelle mit dem Korrelat eines höheren Glutathion (GSH)/Glutathion ox. (GSSG)-Quotienten. Das Glutathion ist nicht nur in den Stoffwechsel der Prostaglandine involviert, sondern steuert die Aktivität der Adenosylmethionin-synthese, die den Pool übertragbarer Methylgruppen in Form des Adenosylmethionins reguliert und so zahlreiche Stoffwechselpro-zesse wie den Methylierungsgrad der DNS sowie die Leberfunk-tion und den Gallenfluß moduliert. Die Verträglichkeit von Silymarin, wie sie sich auch aus anderen klinischen Studien und den Spontanmeldungen ergibt, ist als gut zu bezeichnen. Mit Silymarin steht damit zur Behandlung chronischer Lebererkrankungen toxischen Ursprungs ein Phytopharmakon zur Verfügung, dem ein besonderer Stellenwert zukommt, da Silymarin für ein Lebertherapeutikum ganz wesentliche Eigenschaften aufweist, nämlich Radikalfänger-Funktion, Stabilisierung der Leberzellmembranen und Förderung der Leberregeneration."... Den gesamten Inhalt können Sie lesen


Mariendistel-Präparat schützte Kinder in einer Studie vor Leberschäden durch die Krebsbehandlung

PDFPrintE-mail

..."Während einer Chemotherapie entzündet sich häufig die Leber. Dann müssen Ärzte die Dosis senken oder die Behandlung abbrechen. Ein Mariendistel-Präparat kann die Entzündung günstig beeinflussen, berichtet die "Apotheken Umschau" unter Berufung auf eine Studie an der Columbia-Universität in New York (USA). Dort erhielten 50 Kinder mit einer Leukämie zusätzlich zur Chemotherapie entweder ein Scheinmedikament (Placebo) oder das Mariendistel-Präparat. Bei jenen, die das Mittel bekamen, besserten sich die Leberwerte nachhaltig. Zudem mussten die Ärzte bei ihnen die Menge des Krebsmittels seltener verringern."... Apothekenumschau 04.03.2010


Regeneration der Leber kann möglich sein

PDFPrintE-mail

..."Besonders gut dokumentiert sei hier die Wirksamkeit des Präparats Silymarin, betonte der Leber-Experte. Für den Naturstoff aus der Mariendistel sei im Tiermodell eine klare antifibrotische Wirkung gezeigt worden. Der hepatoprotektive und antifibrotische Effekt der Substanz in hohen Dosierungen werde gerade bei Patienten mit chronischer Hepatitis C und nicht-alkoholischer Steatohepatitis untersucht, und zwar in einer von der US-Gesundheitsbehörde NIH geförderten Studie."... Den gesamten Bericht aus der Ärztezeitung stellen wir Ihnen hier zum Lesen bereit.


Nebenwirkung Leberschaden

PDFPrintE-mail

... "Silymarin, ein Flavonolignan der Mariendistel (Silybum marianum) hat sich vor allem zur Hepatoprotektion nach Intoxikation mit dem hoch lebertoxischen grünen Knollenblätterpilz (Amanita phalloides) bewährt. Es wird heute aber auch zur Behandlung von zahlreichen Lebererkrankungen als Adjuvans eingesetzt. Bisherige Erfahrungen lassen vermuten, dass Silymarin möglicherweise vor Medikamenten-induzierten Leberschäden schützen kann. Der Wirkstoff verändert die Struktur der äußeren Zellmembran der Hepatozyten derart, dass Lebergifte nicht ins Zellinnere eindringen können. Zum anderen stimuliert es die Aktivität der ribosomalen Proteinsynthese, wodurch die Neubildung von Hepatozyten und die Regenerationsfähigkeit der Leber angeregt werden. Außerdem wirkt Silymarin antioxidativ. Pharmazeutische Zeitung online

Die Autorin

Chantal Schlatter studierte von 1997 bis 2002 Pharmazie an der Universität Basel. Nach praktischer Tätigkeit in der Apotheke fertigte sie von 2004 bis 2008 am Institut für Pharmakologie und Toxikologie des Universitätsspitals Basel unter Professor Dr. Stephan Krähenbühl eine Dissertation an zum Thema »Dosisanpassung bei Leberinsuffizienz«. Seitdem ist sie Mitglied der Pharmaceutical Care Research Group im Department Pharmazie der Universität und als Fachjournalistin tätig.


Produkt Information

Berichte Meinungen

bei Diabetes

  • Signifikante Verbesserung des HbA1c und des Blutzuckerwertes
  • Verbesserung der Beta-Zellfunktion in der Bauchspeicheldrüse
  • Positive Regulierung des Blutzuckers nach den Mahlzeiten
  • Positive Regulierung einzelner Stoffwechselprozesse
  • Reduzierung der "Frühzuckerwerte" bei Diabetes mellitus
  • Reduzierung des LDL Cholesterins

 

bei Bluthochdruck

  • Signifikante Reduzierung des Blutdrucks
  • Verbesserung der max. Arbeitsbelastung bei Herzschwäche
  • Verbesserung der Blutzirkulation
  • Verbesserung der Sauerstoffzufuhr und damit der Körperenergie
  • Linderung bei Migräne und gefäßbedingtem Kopfschmerz
  • Reduzierung des Venenstaus
  • Positive Auswirkungen auf das Restless Leg Syndrom

bei Fettleber

  • Signifikante Verbesserung bei Fettleber
  • Verbesserung der Folgezustände der Leberentzündung
  • Behandlung bei toxischen Leberschäden
  • Stimuliert die Neubildung von Leberzellen
  • wirkt entzündungshemmend
  • ist ein Zellstabilisator, der die Leber schützt